Liebe Clubkinofreunde,


willkommen zurück! Seit 12. Juni haben wir wieder geöffnet, natürlich mit den notwendigen Corona-Hygienemaßnahmen. Wir haben unser bequemen Sessel mit genügend Abstand im Saal verteilt, so dass alle gut sitzen und sehen können. Ab Juli eröffnen wir auch unseren Kleinen Saal wieder – allerdings bei halbierter Anzahl der Sitzplätze. Wir empfehlen eine Reservierung. Auch private Familienvorführungen sind möglich. Zum Besuch bitte eine Atemschutzmaske mitbringen und aufsetzen, diese kann im Saal dann abgesetzt werden. Natürlich bitten wir, Besucher mit Atemwegserkrankungen zu Hause zu bleiben.


Bleiben Sie gesund!

Das Team vom Clubkino


Woche vom 30.07.2020 bis 05.08.2020


bild
Do 30.7. - So 2.8. 18.30 Uhr Großer Saal
Marie Curie – Elemente des Lebens
Großbritannien / Ungarn 2020 Regie: Marjane Satrapi
119 Minuten
Es ist ein ungewöhnliches Projekt, das Marjane Satrapi mit „Marie Curie – Elemente eines Lebens“ aufbietet. Einerseits ist es ein echtes Leben, das sie porträtiert, andererseits die Umsetzung einer experimentellen Graphic Novel. Herausgekommen ist ein interessanter Film mit großartigen Darstellern. - „Radium ist ein außergewöhnliches und merkwürdiges Element. Es verhält sich nicht so, wie man es erwartet“, sagt Marie Curie zu ihren Studenten. Sie spricht dabei nicht nur über das von ihrem Mann Pierre und ihr entdecktes Element, sie spricht auch über sich selbst. Denn außergewöhnlich ist sie auch. Eine Frau, die für die Wissenschaft lebt und sich zum Ende des 19. Jahrhunderts zahlreichen Widerständen gegenübersieht, aber niemals aufgibt. Darsteller: Rosamund Pike, Sam Riley, Anya Taylor-Joy, Aneurin Barnard

bild
Do 30.7. - So 2.8. 21.00 Uhr Großer Saal
Suicide Tourist
Dänemark 2020 Regie: Jonas Alexander Arnby
90 Minuten
Max will sterben. Der dänische Versicherungsvertreter hat einen unheilbaren Gehirntumor, und als er eines Tages bei der Aufklärung eines Versicherungsfalles auf das mysteriöse „Hotel Aurora“ stößt, in der Lebensmüde beim Sterben begleitet werden, bucht er dort ein Zimmer. Im Wellness-Hotel des Todes kommen ihm dann Zweifel, aber aus dem Aurora kehrt niemand zurück. Ein eleganter, verstörender Genremix auf der Grenze zwischen Drama und Horror. - Darsteller: Nikolaj Coster-Waldau, Tuva Novotny, Kate Ashfield --- Vorfilm der Woche: „Hole in One“ ( 4 min ) D 2017 Regie: Matthias Kupfer - Kurzspielfilm

3.8. - 5.8 keine Vorstellungen
 

Woche vom 06.08.2020 bis 12.08.2020


6.8 keine Vorstellungen
 

bild
Fr 7.8. - So 9.8. 18.00 Uhr Großer Saal
Mo 10.8. - Mi 12.8. 18.30 Uhr Großer Saal
Master Cheng in Pohjanjoki
Finnland, China 2019 Regie: Mika Kaurismäki
114 Minuten Tipp
Finnland, China 2019 Regie: Mika Kaurismäki Kino und Kochen gibt gemeinhin ein gutes Rezept für ein gelungenes Unterhaltungsmenu. Erzählt wird vom chinesischen Koch, den es mit seinem kleinen Sohn nach Finnland verschlägt. Seine Suche nach einem alten Freund verläuft zunächst ergebnislos. Dafür findet der Held im fremden Dorf bald neue Bekannte. Seine Köstlichkeiten der chinesischen Kulinarik begeistern die Bewohner. Vor allem die einsame Cafe-Besitzerin stellt fest: Liebe geht durch den Magen. Die warmherzige Komödie überzeugt durch liebenswerte Figuren, wunderschöne Landschaftsbilder sowie appetitanregende Menü- Kreationen wie Kräuter-Rentier auf asiatische Art. Das Auge isst bekanntlich mit, insbesondere im Kino. Geistige Nahrung gibt’s obendrein: „Gutes Essen macht glücklich!“, weiß der Koch. Und merke: Auch Suppe sollte man kauen!

bild
Fr 7.8. - So 9.8. 20.30 Uhr Großer Saal
Berlin Alexanderplatz
D 2020 Regie: Burhan Qurbani
183 Minuten
Nach dem Berlinale-Erfolg mit „In den Gängen“ und dem Kassen-Coup „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ folgt nun der nächste Streich des schwäbischen Arthaus-Produzenten Jochen Laube. Er traute Regisseur Burhan Qurbani, 39, zu, in seinem dritten Spielfilm den Jahrhundertroman von Alfred Döblin zu verfilmen. Der Sohn afghanischer Flüchtlinge verlegt den Klassiker in das Berlin von heute. Aus Franz Biberkopf wird Francis, ein Flüchtling aus Westafrika. Er möchte ein guter Mensch sein. Doch die Verhältnisse, die sind nicht so. An seiner Seite Escort-Girl Mieze (Jella Haase), das Sinnbild aufrichtiger Liebe. Sowie als fieser Verführer der mephistophelische Freund Reinhold. Stolze drei Stunden dauert das wuchtige Lehrstück über das Fressen und die Moral. Eine rigorose Zumutung – die sich freilich in jeder Minute lohnt. Deutsches Kino in Bestform. Darsteller: Welket Bungué, Jella Haase, Albrecht Schuch, Joachim Król --- Vorfilm der Woche: „myBorder's joyFence“ ( 2 min ) D 2018 Regie: Michael Kranz - Kurzspielfilm

bild
Fr 7.8. - Mi 12.8. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Weltreise mit Buddha
D 2020 Regie: Jesco Puluj
83 Minuten
Der Reise-Dokumentarfilm befasst sich mit dem Wesen des traditionellen und modernen Buddhismus. Im Gespräch mit Buddhisten, Mönchen und Nonnen geht Filmemacher Jesco Puluj den Ursprüngen und Charakteristika der Weltreligion auf den Grund. Der Film ist geprägt von der unbekümmerten, unvoreingenommenen Herangehensweise des wissbegierigen Regisseurs, vermittelt spannende Infos und ermöglicht facettenreiche Einblicke in Lehren und Glaubenssätze, die von Klischees und Halbwahrheiten geprägt sind.

bild
Mo 10.8. - Mi 12.8. 21.00 Uhr Großer Saal
Der Fall des Richard Jewell
USA 2019 Regie:Clint Eastwood
131 Minuten
Nach dem „Sully“ ist vor dem „Jewell“. Dem tollkühnen Piloten, der nach einer spektakulären Notlandung als Held gefeiert wird, bevor er um seinen Ruf kämpfen muss, folgt nun ein wackerer Sicherheitsmann, dessen beherzte Warnung vor einem Bomben-Attentat eine Katastrophe verhindert. Auch jener Richard Jewell wird in den Medien erst bejubelt – und wenig später als vermeintlicher Tatverdächtiger über die Titelseiten gehetzt. Regie-Veteran Clint Eastwood – im Mai wurde die Legende 90 Jahre alt! – erzählt diese wahre Geschichte mit souveräner Präzision und handwerklichem Können. Mit großer Empathie für seine verzweifelte Figur zeigt er eindringlich, wie schnell eine Heldenverehrung zur Hexenjagd mutiert. Und das anno 1996, als von Fake News und Häme in sozialen Medien noch keine Rede war. --- Vorfilm der Woche: „myBorder's joyFence“ ( 2 min ) D 2018 Regie: Michael Kranz - Kurzspielfilm

Woche vom 13.08.2020 bis 19.08.2020


bild
Do 13.8. - Mi 19.8. 18.15 Uhr Großer Saal
Das Beste kommt noch
Fr 2018 Regie: Alexandre de La Patellière, Matthieu Delaporte
117 Minuten Tipp
Dem erfolgreichen Regie-Duo Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte („Der Vorname“) gelingt mit ihrer berührenden Dramödie ein wahrhaft französisches Buddymovie mit Tiefgang und Humor. Das verdanken sie nicht zuletzt ihren beiden glänzenden Hauptdarstellern und französischen Schauspiel-Ikonen Fabrice Lucien und Patrick Bruel. Das grandiose Tandem sorgt als illustres Freundespaar auf der Suche nach der verlorenen Lebenszeit für unvergessliche Momente. Aufgrund eines folgenschweren Missverständnisses versucht jeder der beiden den anderen aufzumuntern, damit er die letzten Monate seines Lebens auskosten und genießen kann.

bild
Do 13.8. - Mi 19.8. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Emma
GB 2019 Regie: Autumn de Wilde
122 Minuten
Sie ist unkaputtbar, die gute alte Jane Austen. Nun erlebt ihre enorm erfolgreiche Eheanbahnungs-Komödie „Emma“ ein weiteres filmisches Facelift, diesmal vom Frauen-Zweier Autumn de Wilde (Regie) und Eleanor Catton (Drehbuch). Das halbe Dutzend Adaptionen ist damit voll, die jüngste Version präsentiert sich so fröhlich wie frech, fast schon als Farce. Zur flotten Dramaturgie gesellt sich visueller Einfallsreichtum sowie ein Ensemble mit spürbar großer Spielfreude – kaum verwunderlich bei jenen gut geschliffenen Dialogen der Literatur-Ikone Austen. Darsteller: Any Taylor-Joy, Josh O’Connor, Gemma Whelan, Bill Nighy, Mia Goth, Callum Turner, Johnny Flynn

bild
Do 13.8. - So 16.8. 21.00 Uhr Großer Saal
Gretel & Hänsel
USA 2020 Regisseur: Osgood Perkins
87 Minuten
Klassischer Märchenstoff mit feministischer Färbung: In seinem dritten Spielfilm rückt Osgood Perkins, der Sohn von „Psycho“-Hauptdarsteller Anthony Perkins, Gretel in den Fokus der bekannten Grimm-Erzählung und schickt sie auf eine düstere Selbstfindungsreise. Wenn der Vater dank des Hitchcock-Meisterwerks „Psycho“ zu einem ikonischen Gesicht des Horror- und Spannungskinos avancierte, ist es fast schon folgerichtig, dass der eigene Weg ebenfalls in abgründige filmische Gefilde führt. Osgood Perkins scheint sich im Thriller- und Gruselumfeld wohlzufühlen. Eine interessante Neuausrichtung des Themas mit stimmungsvollen Bildern. --- Vorfilm der Woche: „Die Blockade“ ( 4 min ) B 2019 Regie: Jonathan Lago Lago Kurzspielfilm

bild
Mo 17.8. - Mi 19.8. 21.00 Uhr Großer Saal
25 km/h
D 2018 Regie: Markus Goller
116 Minuten Wunschfilm
Auf uralten, klapperigen Mofas machen sich zwei Brüder auf den Weg zu einer Reise, die sie einander, vor allem aber sich selbst näherbringen. Klischeehaft, aber auch klassisch ist der Ansatz von Markus Gollers sehr langsamen Road-Movie, das von seiner entspannten Gangart und seinen ebenso entspannten, sympathischen Hauptdarstellern lebt.- In Jugenderinnerungen schwelgend, als sie angetrunken durch die nächtlichen Dorfstraßen brausen, sagt Christian: Jetzt oder nie. Nach kurzem Zögern macht Georg mit und die Reise durch Deutschland und zu sich selbst beginnt. - Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller, Jella Haase, Franka Potente, Alexandra Maria Lara, Wotan Wilke Möhring, Jördis Triebl --- Vorfilm der Woche: „Die Blockade“ ( 4 min ) B 2019 Regie: Jonathan Lago Lago Kurzspielfilm

Woche vom 20.08.2020 bis 26.08.2020


bild
Do 20.8. - So 23.8. 18.30 Uhr Großer Saal
Die Känguru-Chroniken
D 2019 Regie: Dani Levy
90 Minuten
Verfilmung der aberwitzigen Alltagsgeschichten des Kleinkünstlers Marc-Uwe Kling, der in seiner Kreuzberger WG mit einem kommunistischen Känguru zusammenlebt. Eines Tages steht es einfach vor seiner Tür, das sprechende Känguru (gesprochen von Marc-Uwe Kling), und fragt nach ein paar Eiern. Es will Eierkuchen machen. Der Berliner Kleinkünstler Marc-Uwe ist ziemlich verwirrt. Doch ein paar Eier hat er ja noch. Nur wenig später klingelt das Känguru wieder. Es fehlen ihm Milch, Mehl, Öl, achja und Salz und eine Pfanne und natürlich der Herd. Und ehe Marc-Uwe sich versieht, wohnt das Känguruh bei ihm.

bild
Do 20.8. - Mi 26.8. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Sein – Gesund, Bewußt, Lebendig
D 2020 Regie: Bernhard Koch
100 Minuten
„Gesundheit bedeutet für jeden etwas anderes“, sagt einer der Probanden der Dokumentation „SEIN“. Er ist einer von fünf Porträtierten, die alle eines gemeinsam haben: Durch eine radikale Änderung des Lebensstils konnten sie einen neuen Zugang zu sich und ihrem Leben finden. Ob mittels Meditation, veganer Ernährung, Kräuterkunde oder Sport: „SEIN“ zeigt gelassen, unaufgeregt und ausgiebig unterschiedliche Wege der Selbstheilung – ohne zu belehren oder zu übertrieben aufklärerisch wirken zu wollen.

bild
Do 20.8. - Di 26.8. 20.45 Uhr Großer Saal
Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden
Spanien 2019 Regie: Aritz Moreno
103 Minuten FSK 18
Nachdem sie ihren Mann in eine Psychiatrie verlegt hat, kehrt die Verlegerin Helga Pato mit dem Zug nach Madrid zurück. Im Wagen fragt plötzlich ein Fremder: „Willst du, dass ich dir mein Leben erzähle?“ Der Mann ist Psychiater, und arbeitet in der gleichen Klinik, die die Frau eben besucht hat. Daraufhin beginnt er, ihr von seinem Leben und seinem ungewöhnlichsten Fall zu erzählen: Ein Soldat begegnete im Krieg einer Ärztin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Kinderkrankenhaus zu erhalten, egal, wie schlimm der Kriegszustand momentan ist. Dabei erhält sie Hilfe von zwielichtigen Gestalten. Was anfangs wie ein zufälliges Treffen wirkte, stellt sich für Helga nach und nach als zukunftsweisend heraus. Dieses Aufeinandertreffen wird nicht nur ihr Leben verändern, sondern auch das der Figuren aus Ángels Geschichten... --- Vorfilm der Woche: „Wild West Compressed“ ( 3 min ) D 2019 Regie: Christian Kaufmann - Animation

bild
Mo 24.8. - Di 25.8. 18.30 Uhr Großer Saal
Nightlife
D 2020 Regie: Simon Verhoeven
100 Minuten
Nach seinem Kassenerfolg „Willkommen bei den Hartmanns“ legt Regisseur und Autor Simon Verhoeven mit einer romantischen Crime-Comedy über das Berliner Nachtleben nach, wo er die angesagten deutschen Schauspielstars Elyas M’Barek, Frederick Lau und Palina Rojinski für ein aus dem Ruder geratenes Fast-Blind-Date vereint. Das Ergebnis ist ein klassischer Valentinstags- Kinodate-Film.Milo und Renzo sind seit vielen Jahren beste Freunde. Ihre gemeinsame Leidenschaft: das Berliner Nachtleben, wo Milo kellnert und Renzo die meiste Zeit selbst Party macht. Doch mit diesem Lotterleben soll nun Schluss sein: Die beiden Buddys träumen von einer eigenen Bar und versuchen, den dafür notwendigen Geldkredit aufzutreiben. Doch das ist gar nicht so einfach, denn Renzo ist wegen eines „harmlosen“ Drogendelikts vorbestraft.

bild
Mi 26.8. 19.00 Uhr Großer Saal
Ein verborgenes Leben
USA 2019 Regie: Terrence Malick
173 Minuten Der besondere Film
Kaum ein Film wurde im Wettbewerb von Cannes gespannter erwartet als Terrence Malicks „Ein verborgenes Leben“, vor drei Jahren gedreht, seitdem in einer endlos erscheinenden Postproduktion und als Rückkehr zum konventionelleren Kino angekündigt. Dass ist das dreistündige Epos über einen österreichischen Kriegsverweigerer jedoch nicht, sondern ein visuell überwältigender, philosophisch komplexer Film über Glaube, Zweifel und das eigene Gewissen. - Darsteller: August Diehl, Valerie Pachner, Bruno Ganz, Karl Markovics, Alexander Fehling, Franz Rogowski, Martin Wuttke, Ulrich Matthes, Michael Nyqvist, Matthias Schonaerts, Tobias Moretti, Sophie Rois --- Vorfilm der Woche: „Wild West Compressed“ ( 3 min ) D 2019 Regie: Christian Kaufmann - Animation

Woche vom 27.08.2020 bis 02.09.2020


bild
Fr 28.8. - So 30.8. 16.30 Uhr Großer Saal
Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau
D 2020 Regie: Ansgar Niebuhr
79 Minuten Kinderkino ohne Altersbeschränkung
In ihrem ersten Kinoabenteuer „Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau“ fährt die beliebte Kinderbuchfigur auf Klassenreise. Und ihr tollpatschiger Kater Mau ist mit von der Partie. Das sorgt natürlich für jede Menge Chaos – altersgerecht aufbereitet und mit vielen sympathischen Botschaften.

bild
Do 27.8. - Fr 28.8. 18.30 Uhr Großer Saal
Marianne & Leonard: Words of Love
USA 2019 Regie: Nick Broomfield
102 Minuten Wunschfilm
Wegen großer Nachfrage nochmals im Programm. - Ein Porträt des legendären Leonard Cohen, aber noch mehr eine Ode an die 60er Jahre. Während die zweite Figur des Titels - Cohens zeitweilige Geliebte und Muse Marianne Ihlen - eher eine Randfigur bleibt. Das mag man bedauern oder sich an den stimmungsvollen Archivaufnahmen erfreuen - und der unsterblichen Musik Cohens. - „Now so long, Marianne“ singt Leonard Cohen in einem seiner schönsten Lieder, das er 1967 schrieb. Damals steckte der 1934 geborene Kanadier mitten in einer Affäre mit der Norwegerin Marianne Ihlen, die auf der griechischen Insel Hydra begann, auf der sich eine kleine Kolonie von Künstlern und Freidenkern zusammengefunden hatte, die unter der gleißenden Sonne und mit Hilfe von Alkohol, Tabak, Speed und LSD, das Leben und vor allem die freie Liebe genossen.

bild
Do 27.8. - Mi 2.9. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Experiment Sozialismus – Rückkehr nach Kuba
D 2019 Regie: Jana Kaesdorf
80 Minuten
Kuba – Ein Traumland der Deutschen, eine tropische Insel, in der das Leben anders abläuft, das Wetter schön und die Menschen freundlich sind. Vor allem aber ein Land, in dem der Traum vom Sozialismus Realität ist, zumindest ein bisschen. Diesem Traum reist die aus dem Osten Deutschlands stammende Kamerafrau Jana Kaesdorf in ihrer Doku-Fiktion „Experiment Sozialismus – Rückkehr nach Kuba“ hinterher, die vor allem schöne Bilder der Tropeninsel bietet.

bild
Do 27.8. - So 30.8. 21.00 Uhr Großer Saal
Mo 31.8. - Mi 2.9. 18.30 Uhr Großer Saal
The Climb
USA 2019 Regie: Michael Angelo Covino
97 Minuten
Eine richtig gute, durchaus anspruchsvolle Komödie mit leicht französischem Touch und sehr viel Buddy-Charme über zwei Freunde, vollkommen unterschiedliche Charaktere, die im wahrsten Sinne des Wortes durch dick und dünn gehen. Dabei ist das gefeierte US-Indipendent-Movie keine Männerklamotte, sondern bei aller Komik die bewegende Geschichte einer Freundschaft zwischen Spaß, Liebe, Wut und Versöhnung. Der besondere Kick: Die beiden Autoren und Hauptdarsteller spielen sich quasi selbst und sind auch im wahren Leben die besten Freunde. Man kann nur hoffen, dass es bei ihnen ruhiger zugeht als bei Mike und Kyle auf der Leinwand, denn diese beiden Jungs haben es wirklich nicht leicht! --- Do 27.8. - So 30.8.: Vorfilm der Woche: „Roues Libres - Freilauf“ ( 3 min ) B 2017 Regie: Jacinthe Folon – Animation

bild
Sa 29.8. - So 30.8. 18.30 Uhr Großer Saal
Leberkäsjunkie
D 2019 Regie: Ed Herzog
96 Minuten
Für den Provinzpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) ist nun Schluss mit Leberkäs' und Fleischpflanzerl! Seine Cholesterinwerte sind nämlich so hoch wie seine Laune im Keller ist. Von seiner Oma (Enzi Fuchs) gibt es nur noch gesundes Essen. Für Eberhofer sind das unhaltbare Zustände. Dazu kommt noch ein Mordfall rund um eine Brandleiche, Schlafmangel, stinkende Windeln und Stress mit seiner Halb-Ex-Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff). Als Susi ihm den fast einjährigen gemeinsamen Sohn Paul (Luis Sosnowski) für eine Woche anvertraut, wittert Franz seine letzte Chance. Nun kann er sich bei Susi endlich als Papa unter Beweis stellen! Ein neuer Fall für Franz Eberhofer und eine unterhaltsame Komödie basierend auf der Buch-Reihe von Rita Falk. - Da der Start des neuen „Eberhofer-Krimis“ weiter verschoben wurde, zeigen wir den letzten Teil nochmal.

bild
Mo 31.8. - Mi 2.9. 20.45 Uhr Großer Saal
Besser Welt als nie
D 2019 Regie: Dennis Kailing
111 Minuten
Schon mit 24 Jahren begann Dennis Kailings Auszeit, seine Sinnsuche, die ihn per Fahrrad durch 41 Länder einmal um die Welt führte. Immer mit dabei: Seine Kameras. Die Neugier auf das Unbekannte überstrahlt die Schwächen des Films. Sein Ziel: Immer nach Osten fahren, so weit es geht, ab und zu ein Flugzeug nehmen, aber an sich stets auf zwei Rädern fahren und am Ende wieder zu Hause ankommen. --- Vorfilm der Woche: „Roues Libres - Freilauf“ ( 3 min ) B 2017 Regie: Jacinthe Folon – Animation