Das Clubkino ist seit dem 4.2.2022 wieder geöffnet.


Zur Öffnung am 4.2.22 besagt die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung 2G + .

Bitte verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung bezüglich der konkreten Umsetzung und der Dauer der Maßnahmen.

Bis bald im Clubkino!

Woche vom 28.04. bis 04.05.2022


bild
Fr 29.4. - So 1.4. 16.15 Uhr Großer Saal
Der Wolf und der Löwe
Frankreich 2021 Regie: Gilles de Maistre
100 Minuten Kinderkino ab 6 Jahren
Imposante Natur, die Verbundenheit zwischen Mensch und Tier, die Gefahr durch Wilderer und Jäger – wie schon bei seinem Welterfolg „Mia und der weiße Löwe“ setzt Regisseur Gilles de Maistre auch in seiner neuen Arbeit auf einen Mix aus Natur-, Abenteuer- und Tierfilm. ,Traumhafte Naturimpressionen und realistische, tolle Tieraufnahmen.

bild
Do 28.4. - So 1.4. 18.30 Uhr Großer Saal
Mo 2.5. - Mi 4.5. 20.15 Uhr Großer Saal
Die wundersame Welt des Louis Wain
USA 2021 Regie: Will Sharpe
111 Minuten Tipp
Im London am Ende des 19. Jahrhunderts lebt Louis Wain (Benedict Cumberbatch) mit seiner Mutter und fünf Geschwistern unter einem Dach. Wain ist ein einzelgängerischer, exzentrischer Zeichner, der seinerzeit zu den berühmtesten zählt. Es ist seine Aufgabe, die Familie zu ernähren, der es an Geld fehlt. Ein Verleger war sehr beeindruckt von seinen Katzencomics, die sie in menschlichen Alltagssituationen zeigen. Damit erlangt er Weltruhm. Als sich alles scheinbar zum Guten wendet, stellt ihn ein Schicksalsschlag vor große Herausforderungen... Mit viel Liebe zum Detail - und zu Katzen - läßt der Film die viktorianische Zeit wieder auferstehen.

bild
Do 28.4. - So 1.4. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Das Ereignis
Frankreich 2021 Regie: Audrey Diwan
100 Minuten
Anne ist schwanger. Für die vielversprechende Studentin ist ganz klar: Sie will das Kind nicht. Doch Mitte der 1960er Jahre in Frankreich sind Abtreibungen nur in Ausnahmefällen möglich, ansonsten werden sie – wie in vielen anderen Ländern – strafrechtlich verfolgt. - Audrey Diwan geht mit ihrem Film einen klaren Weg. Aus der Romanvorlage von Annie Ernaux wurde ein extrem intensiver, manchmal drastischer Film, der die Geschichte komplett aus Annes Perspektive erzählt. Ohne zu dramatisieren oder zu werten, kompromisslos, aufrüttelnd. Und mit einer tollen Hauptdarstellerin – Anamaria Vartolomei. - 2021 Venedig, Goldener Löwe (Bester Film)

bild
Do 28.4. - So 1.4. 21.00 Uhr Großer Saal
A la Carte
Frankreich 2021 Regie: Éric Besnard
112 Minuten Tipp
Nach seinem Kinoerfolg „Birnenkuchen mit Lavendel“ erzählt Regisseur Éric Besnard davon, wie das erste Restaurant Frankreichs entstand. Er entführt in die vorrevolutionäre Welt des Jahres 1789 in Frankreich, wo die gepuderten Adeligen noch in Saus und Braus leben und darum buhlen, wer den besten Koch hat und die ausgefallensten Gaumenfreuden kredenzen kann. Als ein Koch es wagt, sowas ordinäres wie Kartoffeln zu präsentieren und dafür vom Hofe gejagt wird, rächt sich dieser, indem er für alle kocht und einen Gastraum eröffnet, wo jeder und jede bedient und mit kulinarischen Delikatessen verwöhnt wird. Inszeniert mit geradezu schwelgerischen, Stilleben nachempfundenen Bildern und einer höchst sympathischen Besetzung mit Koch und Köchin, ist der Film selbst, was er zeigt: eine Köstlichkeit.

bild
Mo 2.5. - Mi 4.5. 18.00 Uhr Großer Saal
Der Schneeleopard
Frankreich 2021 Regie: Marie Amiguet, Vincent Munier
92 Minuten Tipp
Der Natur- und Wildlife-Fotograf Vincent Munier und der Schriftsteller Sylvain Tesson suchen im tibetischen Hochland nach dem Schneeleoparden und vor dem Aussterben steht. Es ist eine kontemplative Reise. Eine, die durch eine Landschaft führt, die atemberaubend ist, und die den Blick dafür schärft, die Natur um uns herum wahrzunehmen. In großartigen Bilder von Flora und Fauna des tibetischen Hochlands. Eine Ode an die Schönheit und diese Welt und eine Mahnung, sie auch zu bewahren.

bild
Mo 2.5. - Mi 4.5. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Final Account
GB 2021 Regie: Luke Holland
94 Minuten Der besondere Film
In seinem Dokumentarfilm zeichnet der Filmemacher Luke Holland ein eindringliches Porträt der letzten lebenden Generation von Menschen, die an Adolf Hitlers Drittem Reich beteiligt waren. Nach mehr als einem Jahrzehnt Arbeit wirft der Film wichtige und aktuelle Fragen über Autorität, Konformität, Komplizenschaft und Täterschaft, nationale Identität und Verantwortung auf, da Männer und Frauen, von ehemaligen SS-Mitgliedern bis hin zu Zivilisten, in nie zuvor gezeigten Interviews - auf sehr unterschiedliche Weise - mit ihren Erinnerungen, Wahrnehmungen und persönlichen Einschätzungen ihrer eigenen Rolle bei den größten menschlichen Verbrechen der Geschichte abrechnen.

Woche vom 05.05. bis 11.05.2022


bild
Fr 6.5. - So 8.5. 16.00 Uhr Großer Saal
Die Gangster Gang
USA 2022 Regie: Pierre Perifel
99 Minuten Kinderkino ab 6 Jahren
Manchmal sind die Bösen die besseren Guten. Denn die Gauner planen zwar das große Ding, aber Wolf möchte eigentlich ein Guter werden – und so geraten sie ins turbulente Tohuwabohu, als ihnen ein anderer einen großen Raub in die Schuhe schiebt. Die DreamWorks-Animation-Produktion ist ein höchst vergnüglicher Film für die ganze Familie.

bild
Do 5.5. - So 8.5. 18.15 Uhr Großer Saal
Mo 9.5. - Mi 11.5. 18.00 Uhr Großer Saal
Eingeschlossene Gesellschaft
D 2022 Regie: Sönke Wortmann
101 Minuten Tipp
Eine Komödie nach der gleichnamigen Hörspielvorlage von Jan Weiler. - An einem Freitagnachmittag versammelt sich eine Gruppe von Lehrern eines städtischen Gymnasiums im Lehrerzimmer. Die Versammlung wird von dem Elternteil Manfred Prohaska (Thorsten Merten) aufgebrochen, der an die Tür des Zimmers klopft. Er ist ein äußerst ehrgeiziger Vater, der für die Abiturzulassung seines Sohnes Fabian kämpft - notfalls auch mit einer Waffe! Der beliebte Sportlehrer Peter Mertens (Florian David Fitz), der Schülerschreck Heidi Lohmann (Anke Engelke), der konservative Klaus Engelhardt (Justus von Dohnányi), müssen den Start ins Wochenende notgedrungen vertagen und die Situation beruhigen. Denn wo die Lehrerschaft sich anfangs dem Vater noch überlegen fühlt, gerät die Situation von Minute zu Minute außer Kontrolle.

bild
Do 5.5. - So 8.5. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Sigmund Freud – Freud über Freud
Fr / Österreich 2020 Regie: David Teboul
98 Minuten
An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entwickelte Sigmund Freud die Psychoanalyse. Bisher unveröffentlichte Archivbilder zeigen den Wiener Psychoanalytiker Sigmund Freud als Denker und als Privatmensch mit unterschiedlichen Seiten. Der Dokumentarfilm fußt auf Korrespondenzen und Texten von Freud und wird auch aus der Perspektive seiner Tochter Anna erzählt.

bild
Do 5.5. - So 8.5. 20.30 Uhr Großer Saal
Wunderschön
D 2021 Regie: Karoline Herfurth
132 Minuten
Fünf sehr unterschiedliche Frauen kehren dem ständigen Optimierungswahn den Rücken. Die zweifache Mutter Sonja hat Probleme mit ihrem Körper. Ihre Freundin Vicky glaubt nicht an die Gleichberechtigung. Das Model Julie hat Probleme mit den Anforderungen der Modebranche. Julies Mutter steht kurz vor ihrem 60. Geburtstag und findet sich von Tag zu Tag weniger schön und hat währenddessen Probleme mit ihrem Mann Wolfi, der sie nicht mehr begehrt und er ist pensioniert und weiß aktuell nichts mit sich anzufangen. Außerdem träumt Leyla davon, so wie Julie auszusehen. - Neue Komödie von Karoline Herfurth die auch eine der Hauptrollen übernahm. Weitere Darsteller: Nora Tschirner, Martina Gedeck, Joachim Krol, Emilia Schüle

bild
Mo 9.5. - Mi 11.5. 17.30 Uhr Kleiner Saal
Schocken – Ein deutsches Leben
Israel 2021 Regie: Noemi Schory
82 Minuten Tipp
Unternehmer, Intellektueller, Büchermensch, Verleger, Mäzen, Ästhet – in ihrem Film spürt Noemi Schory dem Leben und Werk einer der visionärsten und kulturell engagiertesten Unternehmer-Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts nach. Exklusive Archivaufnahmen illustrieren eine historische Reise von Zwickau über Chemnitz, Crimmitschau und Berlin bis nach Jerusalem; Zeitzeugen und Schocken-Kenner berichten über die Bedeutung des großen Unternehmers für die jüdische Kulturgeschichte. Ein vielschichtiger Porträtfilm, der eine Brücke von frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart schlägt. Für Chemnitzer ein „Pflichtfilm“!

bild
Mo 9.5. - Mi 11.5. 20.30 Uhr Großer Saal
Red Rocket
USA 2021 Regie: Sean Baker
130 Minuten OmdtU
Seit Jahren ist Sean Baker mit seinen rohen, authentischen Filmen ein Liebling der Kritiker und staubt mit seinen Werken bei Festivals Preise ab. Auch „Red Rocket“ ist wieder eine Wucht von einem Film. - Mikey war mal ein Porno-Star, aber alles ging den Bach runter, weswegen er gezwungen ist, in seine texanische Heimatstadt zurückzukehren und bei seiner Ex unterzukriechen. Was er nun mit seinem Leben anstellen soll, weiß er nicht, aber als er im Donut-Laden die 17-jährige Strawberry kennen lernt, hat er eine Idee. Sie könnte der neue große Porno-Star sein – und er hätte sie entdeckt und würde die Vermarktung übernehmen. Aber erstmal muss er sie überzeugen, dass das ein legitimer Lebensweg ist.- ...ein direkter, packender, ehrlicher Film. Darsteller: Simon Rex, Suzanna Son

bild
Mo 9.5. - Mi 11.5. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Awaken
USA 2021 Regie: Tom Löwe
83 Minuten Der besondere Film
Produziert von Terrence Malick ( „Ein verborgenes Leben“ ) und Godfrey Reggio ( „Koyaanisqatsi“) nimmt der Film uns mit auf eine faszinierende Reise durch über 30 Länder. Der Dokumentarfilm wurde vom Filmemacher Tom Löwe über einen Zeitraum von fünf Jahren gedreht und ist eine poetische Erkundung von Existenz, Technologie, Zeit und Erinnerung. Nur mit der Kraft der Bilder, ohne die Tricks der Spezialeffekte setzte er sich das Ziel, ein visuelles Spektakel abzuliefern.

Woche vom 12.05. bis 18.05.2022


bild
Fr 13.5. - So 15.5. 15.30 Uhr Großer Saal
Phantastische Tierwesen 3 : Dumbledores Geheimnisse
USA 2022 Regie: David Yates
142 Minuten Kinderkino ab 12 Jahren
Schwarzmagier Gellert Grindelwald ist dabei, neue Anhänger für seine dunklen Pläne um sich zu scharen. Hogwarts-Lehrer Albus Dumbledore weiß um die Gefahr, die von dem charismatischen Zauberer ausgeht und befürchtet, dass es Grindelwald tatsächlich gelingen könnte, die Macht in der Zaubererwelt vollends an sich zu reißen. Ein brodelnder Konflikt zwischen Gut und Böse bahnt sich an, den Albus Dumbledore aktiv mitentscheiden muss. Darsteller: Eddie Redmayne, Jude Law, Mads Mikkelsen

bild
Do 12.5. - So 15.5. 18.30 Uhr Großer Saal
Mo 16.5. + Di 17.5. 18.00 Uhr Großer Saal
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
D 2022 Regie: Andreas Dresen
119 Minuten
Es ist sicher ein kühnes Unterfangen, die Geschichte des „deutschen Taliban“ nicht als knallharten Politthriller, sondern als erstaunlich leichtherzige Komödie zu erzählen. Aber genau damit hat Regisseur Andreas Dresen Erfolg. Er konzentriert sich auf Rabiye Kurnaz, die jahrelang zusammen mit ihrem Anwalt Bernhard Docke für die Freilassung ihres Sohnes Murat aus Guantanamo gekämpft hat. Auf der 72. Berlinale wurde der Film nicht nur mit Silbernen Bären für das Drehbuch und die Hauptdarstellerin prämiert, sondern auch von der Jury aus Verbandsmitgliedern mit dem Gilde-Filmpreis bedacht. - Darsteller: Meltem Kaptan, Alexander Scheer, Charly Hübner

bild
Do 12.5. - So 15.5. 21.00 Uhr Großer Saal
Mo 16.5. + Di 17.5. 20.30 Uhr Großer Saal
Northman
USA 2022 Regie: Robert Eggers
137 Minuten Do in OmdtU
Nach seinen weltweit gefeierten Filmen "The Witch" und "Der Leuchtturm" präsentiert der preisgekrönte Regisseur Robert Eggers nun sein bisher aufwendigstes Meisterwerk. In dem düsteren Racheepos vereint er seine Markenzeichen – packende Bildgewalt und intensive Atmosphäre – mit nordischer Mythologie und gnadenlos erbitterten Schlachten. - Im Jahr 895 herrscht der Wikingerkönig Aurvandil über sein Reich, aber plant bereits die Zukunft. Er will sich in die Totenwelt verabschieden und die Macht seinem jungen Sohn Amleth übertragen. Doch Aurvandils Halbbruder Fjölnir hat andere Pläne und tötet den König, um selbst den Thron an sich zu reißen. Der junge Prinz kann fliehen, aber er schwört, eines Tages seinen Vater zu rächen, die Mutter zu befreien und Fjölnir zu töten. Darsteller: Alexander Skarsgard, Nicole Kidman, Claes Bang - Do in OmdtU

bild
Do 12.5. - So 15.5. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Das Licht aus dem die Träume sind
Frankreich / Indien 2021 Regie: Pan Nalin
112 Minuten
Als die Magie des Kinos das Herz des neunjährigen Samay erobert, setzt er Himmel und Erde in Bewegung, um seine 35mm-Träume zu verwirklichen. Denn nachdem ihn sein Vater zum ersten Mal ins Kino mitgenommen hat, will Samay unbedingt Filmemacher werden. Glücklicherweise lernt er den Filmvorführer Fazal kennen.

bild
Mo 16.5. - Mi 18.5. 17.30 Uhr Kleiner Saal
Reisebeschreibung - Hurtigruten und Norwegen
D 2020 Regie: Volker Wischnowski
83 Minuten
Eine Fahrt mit einem Schiff der Hurtigruten entlang der norwegischen Küste gilt als die schönste Seereise der Welt. Der Filmemacher Volker Wischnowski hat die Tour bei schönstem Sommerwetter in Norwegen unternommen. Und die Landschaft und das Licht in faszinierenden Filmaufnahmen festgehalten. Entstanden ist eine Dokumentation über die Schifffahrtsroute, die nicht nur das Leben an Bord, sondern auch viele der angebotenen Ausflüge und weitere großartige norwegische Impressionen zeigt.

bild
Mo 16.5. - Mi 18.5. 19.30 Uhr Kleiner Saal
972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York
D 2019 Regie: Daniel von Rüdiger
115 Minuten
Was früher der Dia-Abend war ist heute die private Reisedokumentation. Im Fall von „972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York“ bedeutet das: Fünf Freunde bei ihrer Motorradtour zu begleiten, die allerdings nicht immer aus tatsächlicher Bewegung besteht, sondern – wie der Titel schon andeutet – auch aus der Reparaturen der Motorräder. In Halle lernten sie sich während ihres Kunststudiums kennen. Von Motorrädern haben sie zwar keine Ahnung, dennoch machte sich das Quintett nach dem Studium auf eine kleine Tour. Ural 650 Motorräder wurden gewählt, besonders einfach gebaute Räder, deren besondere Qualität vor allem darin liegt, dass sie keine speziellen Einzelteile benötigen, sondern sich auch durch Improvisation reparieren lassen. Auf dem Landweg nach New York soll es gehen, ein Vorhaben, bei dem jeder mit Geographie vertraute stutzen dürfte, denn zwischen den Kontinenten liegt bekanntermaßen die Beringstraße und die ist schon seit tausenden Jahren eisfrei.

Woche vom 19.05. bis 25.05.2022


bild
Fr 20.5. - So 22.5. 16.30 Uhr Großer Saal
Die Gangster Gang
USA 2022 Regie: Pierre Perifel
99 Minuten Kinderkino ab 6 Jahren
Manchmal sind die Bösen die besseren Guten. Denn die Gauner planen zwar das große Ding, aber Wolf möchte eigentlich ein Guter werden – und so geraten sie ins turbulente Tohuwabohu, als ihnen ein anderer einen großen Raub in die Schuhe schiebt. Die DreamWorks-Animation-Produktion ist ein höchst vergnüglicher Film für die ganze Familie.

bild
Do 19.5. - So 22.5. 18.45 Uhr Großer Saal
Meine schrecklich verwöhnte Familie
Frankreich 2021 Regie: Nicolas Cuche
95 Minuten
Eine unterhaltende Komödie des französischen Regisseurs Nicolas Cuche. Besonders Hauptdarsteller Gérard Jugnot („Die Kinder des Monsieur Mathieu“ ) als reicher Vater, der seinen verwöhnten Sprösslingen eine Lektion erteilen will, agiert mit bemerkenswerter Spiellust. Darüber hinaus machen absurd skurrile Situationen Laune, wenn seine bereits erwachsenen Kinder sich in der normalen Arbeitswelt bewähren sollen. Am Ende freilich muss sich der Erzeuger aber auch selbst Kritik gefallen lassen. Die französische Adaption über Familie, Kinder und das liebe Geld punktet mit erfrischendem Esprit und Charme.

bild
Do 19.5. - Mi 25.5. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Wolke unterm Dach
D 2021 Regie: Alain Gsponer
112 Minuten
Eine kleine, glückliche Familie – bis die Drei auf einmal nur noch zu zweit sind, nachdem die Mutter unerwartet verstirbt. Paul tut alles, um für seine Tochter weiterhin zu funktionieren und verdrängt seine Trauer um Julia so gut wie es ihm nur möglich ist. Doch Paul ist überfordert damit, für seine Tochter nun Vater und Mutter gleichzeitig sein müssen. Für Paul wird es immer schwerer, den Tod seiner Frau zu verkraften. Als es fast schon zu spät ist, weiht ihn Tochter Lilly in ihr Geheimnis ein: Julia ist gar nicht tot, sondern wohnt unter dem Dach in einer Wolke... Darsteller: Frederick Lau, Hannah Herzsprung

bild
Do 19.5. - So 22.5. 21.00 Uhr Großer Saal
X
USA 2022 Regie: Ti West
106 Minuten
1979 im Süden der USA: Ein Filmteam erreicht ein abgelegenes Bauernhaus im tiefsten Texas, um einen Porno zu drehen. Davon haben Regisseur R.J. , seine Freundin Lorraine sowie Schauspieler Jackson Hole und die Stripperinnen Maxine und Bobby-Lynne ihren Gastgebern jedoch nichts erzählt. Dabei handelt es sich um ein isoliertes, älteres Ehepaar, das besonders großen Wert darauf legt, dass es ihren Gästen gut geht. Als jedoch die Nacht hereinbricht, wird das schon leicht aufdringliche Verhalten des Paaren plötzlich zusehends gewalttätig... Horrorfilm für alle die es mögen!

bild
Mo 23.5. - Mi 25.5. 18.00 Uhr Großer Saal
River
Australien 2021 Regie: Jennifer Peedom
75 Minuten Tipp
Im Laufe der Geschichte haben Flüsse unsere Landschaften und unsere Reisen geformt; sie flossen durch unsere Kulturen und Träume. River nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch Raum und Zeit. Der Film umspannt sechs Kontinente, nutzt außergewöhnliche zeitgenössische Kinematographie, einschließlich Satellitenaufnahmen, und zeigt Flüsse in einem Ausmaß und aus Perspektiven, die nie zuvor gesehen wurden. Durch die Verbindung von Bildern, Musik und einem kargen, poetischen Drehbuch entsteht ein Film, der sowohl traumhaft als auch kraftvoll ist und die Wildheit der Flüsse ehrt, aber auch ihre Verletzlichkeit anerkennt.

bild
Mo 23.5. - Mi 25.5. 20.00 Uhr Großer Saal
Phantastische Tierwesen 3 : Dumbledores Geheimnisse
USA 2022 Regie: David Yates
142 Minuten ab 12 Jahren
Schwarzmagier Gellert Grindelwald ist dabei, neue Anhänger für seine dunklen Pläne um sich zu scharen. Hogwarts-Lehrer Albus Dumbledore weiß um die Gefahr, die von dem charismatischen Zauberer ausgeht und befürchtet, dass es Grindelwald tatsächlich gelingen könnte, die Macht in der Zaubererwelt vollends an sich zu reißen. Ein brodelnder Konflikt zwischen Gut und Böse bahnt sich an, den Albus Dumbledore aktiv mitentscheiden muss. Darsteller: Eddie Redmayne, Jude Law, Mads Mikkelsen

Woche vom 26.05. bis 01.06.2022


bild
Fr 27.5. - So 29.5. 16.15 Uhr Großer Saal
In 80 Tagen um die Welt
Frankreich 2021 Regie: Samuel Tourneux
83 Minuten Kinderkino ohne Altersbeschränkung
Das verträumte Seidenäffchen Passepartout träumt von großen Abenteuern. Als sich eines Tages die Wege zwischen dem Entdecker-Frosch Phileas Frogg und Passepartout kreuzen, schließen sie eine Wette ab: Sie wollen in 80 Tagen den Globus umrunden und dabei 10 Millionen Muscheln verdienen. Für den jungen Affen ist das die Chance seines Lebens: Endlich kann er die große weite Welt entdecken.

bild
Do 26.5. - So 29.5. 18.15 Uhr Großer Saal
Mo 30.5. - Mi 1.6. 18.00 Uhr Großer Saal
Downton Abbey II: Eine neue Ära
GB 2022 Regie: Simon Curtis
126 Minuten
Auf Downton Abbey brechen im Jahr 1928 turbulente Zeiten an: Um die Familienkasse aufzubessern, hat Lady Mary das Anwesen für einen Hollywood-Filmdreh zur Verfügung gestellt. Als Stummfilm-Star Myrna Dalgleish mit einer riesigen Schar von Filmleuten anreist, steht Downton sofort Kopf. Die Gräfinwitwe Lady Violet (Maggie Smith) hat eine überraschende Neuigkeit. Von einem früheren Verehrer hat sie eine Villa in Südfrankreich geerbt. Und schon packen sie alle ihre Koffer: Die Familie reist an die sonnige Côte d’Azur, um die Erbschaft in Augenschein zu nehmen.

bild
Do 26.5. - So 29.5. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Haute Couture - Die Schönheit der Geste
Frankreich 2020 Regie: Sylvie Ohayon
101 Minuten
Nachdem sie in der Pariser U-Bahn eine Handtasche geklaut hat, bereut die junge Jade ihr Handeln und versucht, die Besitzerin ausfindig zu machen. Sie hat nämlich entdeckt, dass die Tasche einer Frau gehören muss, die einen ganz ähnlichen sozialen und ökonomischen Hintergrund wie sie selbst hat. Als Jade an der Tür des kleinen Vorstadthauses klingelt, in dem die Frau wohnt, lernt sie dort Esther kennen, eine Dame in den Sechzigern. Esther nähert sich dem Ende ihrer Karriere als Direktrice bei Dior und beschließt, der jungen Frau alles übers Nähen beizubringen... !!!!!!!!

bild
Do 26.5. - So 29.5. 21.00 Uhr Großer Saal
Belfast
GB 2021 Regie: Kenneth Branagh
98 Minuten Tipp Do in OmdtU
Vermutlich ist kaum bekannt, dass Kenneth Branagh kein Engländer ist, sondern aus Nordirland stammt. Ende der 60er Jahre kehrten seine Eltern ihrer Heimat den Rücken, was für den jungen Branagh wohl nicht einfach war, dem älteren nun aber den Stoff zu seinem autobiographischen Film „Belfast“ liefert, der mit viel Humor und mancher Sentimentalität eine Ode an die irische Seele ist. - Im August 1969 wurde der Nordirlandkonflikt blutig. Die katholische Mehrheit hatte genug davon, seit Jahrzehnten von der protestantischen Minderheit unterdrückt zu werden und ging auf die Barrikaden. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Hauptstadt Belfast wurde fortan von anfangs behelfsmäßigen, bald ausgebauten Trennwänden geteilt, die bis Ende der 90er Jahre die verfeindeten Bevölkerungsblöcke trennte. Darsteller: Jude Hill, Caitríona Balfe, Judi Dench, Colin Morgan - Do in OmdtU.

bild
Mo 30.5. - Mi 1.6. 19.30 Uhr Kleiner Saal
Heil dich doch selbst
D 2021 Regie: Yasmin C. Rams
105 Minuten
Die Filmemacherin Yasmin C. Rams leidet seit frühester Kindheit an Epilepsie. Gegen den Willen ihrer Familie begibt sich die Frau auf die Reise, um eine alternative Behandlungsmethode für ihre Krankheit zu finden. Von chinesischer Medizin bis hin zu medizinischem Marihuana ist Rams überzeugt, ihr Schiksal selbst in die Hand nehmen zu müssen. Sie vertraut sich vermeintlichen Quacksalber*innen an und geht damit sogar das Risiko ein, ihre Krankheit zu verschlimmern... Ihre Erfahrungen schildert sie in ihrem Dokumentarfilm.

bild
Mo 30.5. - Mi 1.6. 20.30 Uhr Großer Saal
Contra
D 2020 Regie: Sönke Wortmann
103 Minuten Wunschfilm
My Fair Lady im 21. Jahrhundert: Hier wird die Story vom hyperintelligenten Lehrer und seiner lernfähigen Schülerin, die er nach seinen Vorstellungen heranbilden will, so richtig aufgepeppt und bietet eine Paraderolle für Christoph Maria Herbst – er ist der zynische Professor. Nilam Farooq hält als seine Studentin nicht nur locker mit, sondern selbstbewusst dagegen und setzt mit ihrer frischen, sympathischen Art eigene Akzente. Diese intelligente Komödie macht sehr viel Spaß! Gekonnt und mit gutem Timing inszeniert von Sönke Wortmann, bietet "Contra" wunderbar geschliffene Dialoge und eine Art Rhetorik-Grundkurs fürs Publikum. Ein rundum gelungenes Kinovergnügen.