logo_kino
        Kino         Kontakt
  aktuelles Programm     Programmvorschau     Preise/Karten  
  KINOPLAN für Monat November 2017


Woche vom 26.
10. bis 01. 11. 2017



Do 26.10. - So 29.10. um 18.30 Uhr und
Mo 30.10. - Mi 1.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Vorwärts immer    98 min.   

D 2017 Regie: Franziska Meletzky

1989, Ost-Berlin: Anne will sich für ihre illegale Ausreise aus der DDR einen gefälschten Westpass besorgen und reist dafür zur Montagsdemonstration nach Leipzig. Sie tut das gegen den Willen ihres Vaters Otto Wolf einem berühmten DDR-Staatsschauspieler und begnadeten Honecker-Imitator. Der erfährt zufällig, dass ausgerechnet beim nächsten Aufmarsch Panzer gegen die Demonstranten eingesetzt werden sollen. Als Honecker verkleidet schmuggelt er sich ins Zentralkomitee und will den Schießbefehl zurücknehmen, doch durch unglückliche Umstände landet er in Wandlitz bei Margot Honecker, vor der er sich nun weiter als ihr Mann ausgeben muss. Jetzt braucht Otto die Hilfe seiner Schauspiel-Kollegen, um mit heiler Haut aus dem Schlamassel rauszukommen… Komödie über das Ende der DDR mit Jörg Schüttauf.




Do 26.10. - So 29.10. um 20.45 Uhr und
Mo 30.10. - Mi 1.11. um 18.30 Uhr Großer Saal


Schloss aus Glas    120 min.   

USA 2017 Regie: Destin Cretton

Im Glashaus wächst die Familie Walls nur sprichwörtlich auf, denn die Behausungen der Eltern und ihrer vier Kinder sind eher baufällig und heruntergekommen. Von diesem Elend haben sich die Kinder nach und nach emanzipiert und das dennoch etwas aus ihnen geworden ist - Jeannette Walls etwa wurde Journalistin und schrieb die Vorlage zum Film „Schloss aus Glas“ - deutet eine etwas andere Lesart dieser ungewöhnlichen Familienkonstruktion an. - 1989. Jeannette Walls lebt in New York und ist erfolgreiche Klatschkolumnistin. Bald soll sie einen reichen Banker heiraten, allein ihre Herkunft ist ihr ein Dorn im Auge, zumal ihre Eltern Rex und Rose Mary ihr immer wieder auf den Straßen Manhattans begegnen, bzw. präziser gesagt, in den Gassen der Metropole, wo sie Abfalleimer nach Essbarem durchforsten, denn von ihrem Nomadenleben haben sie nie gelassen. Darsteller: Brie Larson, Woody Harrelson, Naomi Watts




Do 26.10. - Mi 1.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Hampstead Park    103 min.   

GB 2017 Regie: Joel Hopkins

Die exzentrische Emily Walters (Diane Keaton) stammt aus den USA, lebt nun aber schon mehrere Jahre im Londoner Nobelviertel Hampstead. Dort fühlt sie sich zunehmend fehl am Platz. Da beobachtet sie eines Tages zufällig, wie eine Gruppe von Schlägern auf den kauzigen Donald Horner (Brendan Gleeson) losgeht, der bereits seit vielen Jahren in einer selbstgebauten Hütte im weitläufigen Park wohnt. Die brutalen Männer, so stellt Emily bald fest, sollten den Einsiedler vertreiben, damit seine Hütte abgerissen werden kann, stattdessen soll an der Stelle nämlich ein Luxusbauprojekt begonnen werden. Zur großen Verwunderung ihrer affektierten Freunde und Bekannten stellt sich Emily an Donalds Seite und kämpft mit ihm für den Erhalt seines Zuhauses. - Auf der wahren Figur eines Sonderlings beruhende romantische Komödie über die Schönheit des „einfachen“ Lebens.





Woche vom 02.
11. bis 08. 11. 2017



Fr 3.11. - So 5.11. um 16.30 Uhr Großer Saal


Bob der Baumeister    63 min.    ohne Altersbeschränkung

GB 2017 Regie: Stuart Evans   Kinderkino

Bob der Baumeister und seine treuen Helfer Baggi, Buddel und Heppo haben einen neuen Auftrag und zwar einen so großen, wie sie noch nie zuvor übernommen haben: Ein alter, leerstehender Steinbruch soll in einen Stausee verwandelt und mit einem riesigen Staudamm versehen werden. Doch sie müssen diese Aufgabe nicht alleine bewältigen, denn an ihrer Seite stehen Baumeister Conrad und die Mega-Maschinen Ace, Rumms und Kracher.




Do 2.11. - So 5.11. um 18.30 Uhr und
Mo 6.11. - Mi 8.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Victoria & Abdul    108 min.   

GB/USA 2017 Regie: Stephen Frears   Tipp

In seiner wie immer wohlwollend-verschmitzten Art erzählt Stephen Frears von der ungewöhnlichen Freundschaft, die Queen Victoria zu ihrem indischen Bediensteten Abdul Karim unterhielt. Judy Dench ist großartig als kleine, alte, eigensinnige Monarchin. Ali Fazal spielt Abdul Karim als karrierebewussten Abenteurer, der die Königin mit viel Charme um den kleinen Finger wickelt, sie aber tatsächlich auch mag. Sehr frei nach einer wahren Begebenheit.




Do 2.11. - So 5.11. um 21.00 Uhr und
Mo 6.11. - Mi 8.11. um 18.30 Uhr Großer Saal


The Circle    110 min.   

USA 2016 Regie: James Ponsoldt

Es ist immer gut etwas zu wissen, aber noch besser ist es alles zu wissen!“ Mit diesem Motto führt Eamon Bailey (Tom Hanks) THE CIRCLE, ein allmächtiges Internet-Unternehmen, dessen Gesicht und Visionär er ist. Es spricht insbesondere junge Leute an und weiß sie an eine Community zu binden, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint. Dave Eggers Aufsehen erregender Bestsellerroman und Abrechnung mit dem Internet-Zeitalter hat James Ponsoldt für die Kinoleinwand adaptiert und wirft dabei ganz erstaunliche philosophische Fragen auf. Darsteller: Emma Watson, Tom Hanks, Ellar Coltrane, Glenne Headly




Do 2.11. + Fr um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Frühstück bei Monsieur Henri    98 min.   

F 2015 Regie: Ivan Calbérac

Mit französischer Leichtigkeit und der zündenden Chemie zwischen dem französischen Altstar Claude Brasseur und der schweizerischen Newcomerin Noémie Schmidt gelingt eine Komödie, die charmante Unterhaltung bietet. - Monsieur Henri ist ein Griesgram, wie er im Buche steht. In einem fort echauffiert sich der verwitwete Rentner über Gott und die Welt, insbesondere über seinen Sohn Paul und dessen Frau Valérie, die er für eine dumme Gans hält. Weil Henri gesundheitlich nicht mehr ganz auf der Höhe und sein Pariser Apartment für eine Person viel zu groß ist, vermietet sein Sohn gegen den Willen des Alten eins der freien Zimmer. Als dann ausgerechnet die junge Studentin Constance an der Türschwelle steht, für Henri ein Inbegriff der unfähigen und verlotterten Jugend, lässt der ehemalige Buchhalter die junge Mitbewohnerin anfänglich nur zähneknirschend einziehen.




So 5.11. - Mi 8.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Wie im Himmel    132 min.   

Schweden 2005 Regie: Kay Pollak   Wunschfilm

Ein tief ergreifender Film mit schönen Bildern, fantastischen Schauspielern und einer Musik, die die Herzen der Menschen öffnet. Der Publikumsliebling auf vielen Festivals. - Ein einstmals gefeierter Geigenvirtuose findet nach einem Herzinfarkt in seinem schwedischen Heimatdorf mit unkonventionellen Mitteln seine Bestimmung wieder und stellt dabei die Dorfgemeinschaft auf den Kopf. Als Kantor des Kirchenchors setzt er ahnungslos ein Karussell der Gefühle in Gang, das ihm zu seinem Glück bringt. Wegen großer Nachfrage wieder im Programm!





Woche vom 09.
11. bis 15. 11. 2017



Fr 10.11. - So 12.11. um 16.30 Uhr Großer Saal


Maleika    106 min.    ab 6 Jahren

D 2017 Regie: Matto Barfuss   Kinderkino

Der als „Gepardenmann“ bekannt gewordene Filmemacher und Fotograf Matto Barfuss begleitet eine Geparden-Mama und ihren Nachwuchs. Der Film bietet intensive Szenen von höchster Intimität ebenso wie Momente größter Gefahr, eingefangen in stimmungsvollen und anmutigen Naturaufnahmen.




Do 9.11. - So 12.11. um 18.45 Uhr und
Mo 13.11. - Mi 15.11. um 18.30 Uhr Großer Saal


Maudie    116 min.   

Kanada/ Irland 2016 Regie: Aisling Walsh   Tipp

Auf dem Leben der kanadischen Folk-Malerin Maud Lewis, die Zeit ihres Lebens von schwerer Arthritis geplagt war und mit ihrem Mann in ärmlichen Verhältnissen lebte, basiert Aisling Walshs Film „Maudie“. Gespielt wird dieses Paar von Sally Hawkins und Ethan Hawke, die gar nicht anders können als sympathisch sein, was der Geschichte lebensbejahenden Charme verleiht.- Unterschiedlicher könnten diese beiden Menschen kaum sein, doch die Not oder das Schicksal führen sie zusammen: Everett sucht eine Haushaltshilfe, Maud sieht in der Anstellung die Chance, endlich ein selbstständiges Leben zu führen. So zieht sie bei Everett ein, bewährt sich als Köchin und Putzfrau und geht nebenbei ihrer großen Leidenschaft nach: Dem Malen. Einfache Formen malt Maud erst auf die Wände des Hauses, bald auf kleine Holztafeln, Kunst, die im allgemeinen als naiv bezeichnet wird und die Maud Lewis zur nationaler Berühmtheit werden ließ.




Do 9.11. - So 12.11. um 21.00 Uhr und
Mo 13.11. - Mi 15.11. um 20.45 Uhr Großer Saal


Blade Runner 2049    163 min.    Mo 13.11. - Mi 15.11. in 3D

USA 2017 Regie: Denis Villeneuve

Im Jahr 2023 wird die Herstellung von Replikanten – künstlichen Menschen, die zum Einsatz in den Weltall-Kolonien gezüchtet werden – nach mehreren schwerwiegenden Vorfällen verboten. Als der brillante Industrielle Niander Wallace ein neues, verbessertes Modell, den „Nexus 9“, vorstellt, wird die Produktion 2036 jedoch wieder erlaubt. Um ältere und somit nicht zugelassene Replikanten-Modelle, die sich auf der Erde verstecken, aufzuspüren und zu eliminieren, ist weiterhin die sogenannte „Blade Runner“-Einheit im Einsatz, zu der auch K gehört. Bei seiner Arbeit stößt K auf ein düsteres, gut gehütetes Geheimnis von enormer Sprengkraft, das ihn auf die Spur eines ehemaligen Blade Runners bringt: Rick Deckard (Harrison Ford), der vor 30 Jahren aus Los Angeles verschwand… Mit Ryan Gosling, Harrison Ford, Jared Leto




Do 9.11. - Mi 15.11. um 19.30 Uhr Kleiner Saal

The Square    142 min.   

Schweden 2017 Regie: Ruben Östlund

Am Ende war es nicht ganz überraschend, dass der schwedische Regisseur Ruben Östlund für seine bissige Satire „The Square“ beim Festival in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde. Mit seiner Kritik an der zunehmenden Gleichgültigkeit moderner Gesellschaften, der Forderung nach Mitmenschlichkeit traf Östlund einen Nerv. Er erzählt von Christian, einen gut aussehenden, erfolgreichen und eloquenten Museumsdirektor, der bei der Vermarktung seiner neuen Ausstellung, aber auch privat mit der von ihm verlangten "political correctness" in Konflikt gerät. - „Eine lakonisch-beißende Gesellschaftskritik und ein intellektueller Spaß.“ / taz





Woche vom 16.
11. bis 22. 11. 2017



Fr 17.11. - So 19.11. um 16.30 Uhr Großer Saal


Happy Family    96 min.    ohne Altersbeschränkung

D / GB 2017 Regie: Holger Tappe   Kinderkino

Familie Wünschmann ist nicht gerade glücklich: Die Buchhandlung von Mutter Emma macht nur Verluste, Vater Frank ist völlig überarbeitet und hat unter einem cholerischen Chef zu leiden, Tochter Fee ist gerade in einer besonders kritischen Phase ihrer Pubertät und Sohn Max ist zwar als echtes Wunderkind hochintelligent, wird aber genau deswegen in der Schule gehänselt. Dass die vier Familienmitglieder dann auch noch von der Hexe Baba Yaga verflucht werden und fortan als Monster durch die Gegend laufen, macht die Situation nicht besser. Unterhaltsames Familienkino




Fr 17.11. - So 19.11. um 18.45 Uhr und
Mo 20.11. - Mi 22.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Happy End    110 min.   

Frankreich 2017 Regie: Michael Haneke

Mit zwei Goldenen Palmen in Folge, einem Oscar und zahllosen anderen Auszeichnungen hat Michael Haneke die Messlatte für einen neuen Film in die Höhe geschraubt. - Familie Laurent betreibt eine boomende Baufirma – das Fundament des Erfolgs aber bröckelt: Die resolute Patriarchin und Chefin Anne (Isabelle Huppert) hat ihren Sohn Pierre zum Managing Director gemacht, doch der ist bei weitem nicht kompetent genug für seine Aufgabe. Auch rein privat gibt es Probleme: Annes Bruder Thomas, ein Arzt, der ebenfalls in der Mehrgenerationen-Villa wohnt, soll sich plötzlich um seine zwölfjährige Tochter Eve kümmern – die zieht zu ihm, nachdem ihre Mutter versucht hat, sich umzubringen. Dann unternimmt auch Georges, der verbitterte alte Vater von Anne und Thomas, einen Selbstmordversuch… Darsteller: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Mathieu Kassovitz




Fr 17.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Line of Descent    ca. 98 min.    OV-Fassung

USA 2017 Regie: Warren Miller

Der Film bietet erneut atemberaubende Kulissen mit unendlich vielen Möglichkeiten für sagenhafte Lines. Folgt den Skikünstlern für in die entlegensten Winkel der Schweiz, Grönland und der USA und lasst euch vom faszinierenden Leben im schneeweißen „Hier und Jetzt“ mitreißen. Geänderte Eintrittspreise!




Sa 18.11. + So 19.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Logan Lucky    118 min.   

USA 2017 Regie: Steven Soderbergh

Nur wenige Jahre dauerte die Pause, die Steven Soderbergh vom Kino nahm, nun kehrt einer der originellsten Regisseure Hollywoods zurück. Sehenswert ist „Logan Lucky“ allein der filmischen Intelligenz wegen, wie man sie im amerikanischen Mainstream-Kino nicht allzu oft findet. - Ein Fluch scheint auf den Logans zu lasten, so sieht es zumindest Clyde, ein Barkeeper, der im Irak-Krieg seinen Arm verloren hat. Sein Bruder Jimmy wiederum stand einst vor einer viel versprechenden Karriere als Football-Profi, bevor ihn eine Knieverletzung aus der Bahn warf und zu langweiligen Jobs zwang. Als Lösung plant Jimmy einen gewagten Coup: Eine Auto-Rennbahn soll ausgeraubt werden, doch dazu brauchen die Logans die Hilfe eines Tresorknackers. Doch Joe Bang sitzt noch im Knast, was nicht das einzige Hindernis auf dem Weg zum erhofften Wohlstand ist.




Fr 17.11. - So 19.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Nur fliegen ist schöner    105 min.   

Frankreich 2015 Regie: Bruno Podalydès   Wunschfilm

Wer träumt nicht davon, aus dem Alltag auszubrechen, sich aufzumachen in die Natur, in die Freiheit? Weg zu fliegen, weg zu fahren. Oder: weg zu paddeln - so wie der etwas steife 50jährige Michel in dieser liebevollen französischen Komödie. Im Kopf macht er sich öfter auf zu kleinen Fluchten, aber so wirklich traut er sich nicht. Bis er sich eines Tages, halb geschubst von seiner Frau, mit einem Kayak auf einen neuen Fluss des Lebens begibt. Wirklich weit kommt er nicht - und doch viel weiter, als er sich je erträumt hat. Autor, Regisseur und Hauptdarsteller Bruno Podalydès erzählt eine charmante Geschichte vom Ausbruch aus den Zwängen, ganz unaufgeregt und doch sehr witzig, ganz schräg und doch wahrhaftig und liebenswert. Viel charmanter können Fluchten aus dem Alltag nicht sein. / Darsteller: Bruno Podalydès, Agnès Jaoui, Vimala Pons, Sandrine Kiberlain




Mo 20.11. - Mi 22.11. um 18.30 Uhr Großer Saal


Tulpenfieber    107 min.   

USA/GB 2017 Regie: Justin Chadwick

Sie waren mal wertvoller als Diamanten und kostbarer als Gold: Tulpenzwiebeln. Darum wurden sie im Amsterdam des 17. Jahrhunderts zum begehrten Spekulationsobjekt. Und führten zum ersten verbürgten Börsencrash. Vor diesem Hintergrund spielt die Geschichte einer jungen Frau, die aus Not den Falschen heiratet und aus Liebe zum Richtigen eine Intrige inszeniert, die nicht gut ausgehen kann. Ausstattungsreiches Historiendrama mit der aufregenden Alicia Vikander in der Hauptrolle neben Christoph Waltz, Judi Dench und Dane DeHaan




Mo 20.11. - Mi 22.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Meine Cousine Rachel    106 min.   

GB 2017 Regie: Roger Michell

Am Thriller-Talent von Daphne de Maurier fand schon Hitchcock sein Gruselvergnügen und verfilmte deren „Rebecca“ und „Die Vögel“. Suspense-stark gerät auch diese schillernde Story um Liebe, Leidenschaft sowie einen mysteriösen Todesfall. Der junge Held Philip verdächtigt die attraktive Rachel, seinen wohlhabenden Onkel nach kurzer Ehe vergiftet zu haben. Doch kaum begegnet er der jungen Witwe, ist er Hals über Kopf in sie verliebt. Für die coole Lady scheint der naive Lover eine leichte Beute. Dieser Eindruck freilich könnte sich als trügerisch erweisen. Das Psycho-Liebesdrama überzeugt durch eine durchweg spannende Inszenierung, den visuellen Einfallsreichtum sowie eine leinwandpräsente Rachel Weisz, der das Verwirrspiel virtuos gelingt.





Woche vom 23.
11. bis 29. 11. 2017



Do 23.11. um 18.00 Uhr Großer Saal


Karl-Marx-Stadt-EXQUISIT    ca. 130 min.   

Chemnitz als es Karl-Marx-Stadt war auf 16-mm- und auf 8-mm-Film in schwarz/weiß und in Farbe. Bisher unveröffentlichte private und semiprofesionelle historische Filmaufnahmen aus Chemnitz / Karl-Marx-Stadt aus den 1950er bis 1980er Jahren. Zusammengestellt zu einer neuen zweistündigen Film-Schau und Live kommentiert. Karl-Marx-Stadt in den 1950er Jahren, das Stadtzentrum in Farbfilmaufnahmen 1969, die Enthüllung des Karl-Marx-Monuments 1971 in Farbe, das Pressefest der Freien Presse 1975, ein Besuch im Tierpark Karl-Marx-Stadt 1986 und vieles mehr. Ein Filmabend mit vielen Erinnerungen.




Fr 24.11. - So 26.11. um 16.30 Uhr Großer Saal


Happy Family    96 min.    ohne Altersbeschränkung

D / GB 2017 Regie: Holger Tappe   Kinderkino

Familie Wünschmann ist nicht gerade glücklich: Die Buchhandlung von Mutter Emma macht nur Verluste, Vater Frank ist völlig überarbeitet und hat unter einem cholerischen Chef zu leiden, Tochter Fee ist gerade in einer besonders kritischen Phase ihrer Pubertät und Sohn Max ist zwar als echtes Wunderkind hochintelligent, wird aber genau deswegen in der Schule gehänselt. Dass die vier Familienmitglieder dann auch noch von der Hexe Baba Yaga verflucht werden und fortan als Monster durch die Gegend laufen, macht die Situation nicht besser. Unterhaltsames Familienkino




Fr 24.11. - So 26.11. um 18.45 Uhr und
Mo 27.11. - Mi 29.11. um 18.30 Uhr Großer Saal


Das Pubertier    91 min.   

D 2017 Regie: Leander Haußmann   Tipp

Pures Vergnügen und Spaß für die ganze Familie bietet Leander Haußmanns neuer Komödienstreich. Das Drehbuch nach dem Buch von Jan Weiler ist ein einziges überdrehtes Gagfeuerwerk, dabei angenehm intelligent und sogar einfühlsam. Die Darsteller, angeführt von Jan Josef Liefers, sind in bester Spiellaune, und dazu geht es um ein Problem von beständig hoher Relevanz: um die Pubertät. Hier aus Sicht eines Vaters, der mit ansehen muss, wie aus seiner goldigen kleinen Prinzessin ein launisches Pubertier wird.- Darsteller: Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Harriet Herbig-Matten, Detlev Buck, Monika Gruber, Justus von Dohnányi




Do 23.11. - So 26.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


ES    135 min.   

USA 2017 Regie: Andy Muschietti

Die Verfilmung von Stephen Kings berühmten Horrorroman aus dem Jahr 1986 ist vorzüglich besetzt und entpuppt sich als ein gelungener Gruselschocker und Jugenddrama mit Tiefgang ( .. geht unter die Haut!). - Sieben Außenseiterkinder kämpfen in einer amerikanischen Kleinstadt gegen einen mörderischen Clown und ihre eigenen Ängste.




Mo 27.11. - Mi 29.11. um 20.45 Uhr Großer Saal


Mother!    122 min.   

USA 2017 Regie: Darren Aronofsky

Ein Dichter und seine Ehefrau haben sich in die Abgeschiedenheit eines viktorianischen Landhauses zurückgezogen. Er versucht, seine Schreibblockade zu überwinden. Sie richtet das Haus ein, kocht essen, wäscht – und wird zunehmend von alptraumhaften Eindrücken geplagt. Plötzlich steht überraschender Besuch vor der Tür: ein Fremder und wenig später dessen Ehefrau. Und die nächste Invasion des Refugiums lässt nicht lange auf sich warten: Die Söhne des fremden Ehepaares tauchen auf und tragen ihren zunehmend heftigeren Streit im Haus aus… Mit Jennifer Lawrence, Javier Bardem, Ed Harris, Michelle Pfeiffer – Nach „Requiem for a Dream“ und „Black Swan“ versetzt sich Regisseur Darren Aronofsky zum dritten mal in die verstörend subjektive Perspektive einer Frau.





Woche vom 30.
11. bis 06. 12. 2017



Fr 1.12. - So 3.12. um 16.30 Uhr Großer Saal


Die Reise der Pinguine 2    82 min.    ohne Altersbeschränkung

Frankeich 2016 Regie: Luc Jacquet   Kinderkino

Zwölf Jahre nach dem Oscar-prämierten Publikums-Erfolg „Die Reise der Pinguine“ begeben sich die Tiere wieder auf die Reise. Die Macher konzentrieren sich in der Fortsetzung auf den Pinguin-Nachwuchs, der sich allein auf den Weg zum Ozean macht. Dank Drohnen-Einsatz und modernster, hochauflösender Kameras verfügt „Die Reise der Pinguine 2“ über brillante, gestochen scharfe Bilder und spektakuläre Luftaufnahmen.




Do 30.11. - So 3.12. um 18.45 Uhr Großer Saal


Gauguin    101 min.   

Frankreich 2017 Regie: Édouard Deluc

Ähnlich wie zuletzt die beiden Bildhauer-Filme „The Final Portrait“ über Alberto Giacometti und „Auguste Rodin“ konzentriert sich auch „Gauguin“ auf einen kleinen Ausschnitt im Leben eines bekannten Künstlers. Édouard Delucs Film stützt sich auf Reiseberichte, die Paul Gauguin (1848-1903) nach seinem ersten Aufenthalt auf Tahiti im Jahr 1893 geschrieben hat. Vincent Cassel überzeugt darin als ein von der Wildnis angezogener Maler, der trotz Einsamkeit und Armut, Hunger und Krankheit an seinem künstlerischen Lebenstraum festhält. Das vermeintliche Paradies wird da auch schon mal zur Hölle.




Do 30.11. - So 3.12. um 21.00 Uhr Großer Saal


Simpel    113 min.   

D 2017 Regie: Markus Goller

Ein berührendes Roadmovie-Drama mit Frederick Lau und David Kross als zwei ungleiche Brüder, frei nach dem Buch der Französin Marie-Aude Murail. Weil der eine behindert ist und ins Heim soll, nehmen sie Reißaus und begeben sich auf einen Roadtrip ins große Abenteuer des Lebens. Mit stimmungsvollen Bildern hat Regisseur Markus Goller ("Friendship", "Frau Ella") seine liebevolle Geschichte vom Zusammenhalt gekonnt zwischen Witz und Herz ausbalanciert. Getragen wird sie vom überragenden Spiel der beiden Hauptdarsteller, die sich damit schon jetzt für den nächsten Deutschen Filmpreis empfehlen. Weitere Darsteller: Axel Stein, Devid Striesow, Annette Frier




Do 30.11. - So 3.12. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Silly – Frei von Angst    113 min.   

D 2017 Regie: Sven Halfar

Allzu viel ist nicht geblieben von der DDR, was vielleicht auch den anhaltenden Erfolg der Band Silly erklärt, die seit 1978 existiert und seit gut zehn Jahren mit der Frontfrau Anna Loos an alte Erfolge anknüpft. Bei ihrer jüngsten Tour begleitete Sven Halfar die Band und wirft in seiner Dokumentation „Silly – Frei von Angst“ einen Blick auf Vergangenheit und Gegenwart eines Stücks DDR-Geschichte.